SHAMBALA II

BALI-KARIBIK

Wir sind zur Zeit auf der Reise auf dem Indischen Ozean mit Shambala II. Wir benutzen diese Homepage als  Reiseblog, daher befindet sie ich im ständigen Umbau. Sie soll die Möglichkeit bieten, ein wenig an unserer Reise teilzunehmen, daher sperren wir die Seite nicht . Nicht überall ist Internet, so  ist der Reisebericht nicht immer auf dem neuesten Stand, vielleicht auch, weil wir zu lange bei den Schildkröten waren.............

Katamaran Shambala II

 

 SHAMBALA II am Ankerplatz

 

Der Bau oder Erwerb eines Segelschiffes hat meist eine lange Vorgeschichte im Leben des Besitzers.

Unsere Geschichte, die eine Dreierbeziehung erzählt- denn Segelboote haben immer mit Leidenschaft zu tun- fing auch in der Jugend von Reiner mit Korsar und Finn Dinghy auf bayerischen Seen an: damit ist Reiner aufgewachsen, hat später einige Törns auf Katamaranen und Dickschiffen gemacht.

1997 fing die Geschichte mit Shambala I an, die damals erst noch Oniro hieß für einige Jahre bis klar war, daß die Träume ( griechisch Oniro) ja nun Realität geworden waren, mit allem Spaß und auch der immerwährenden Arbeit am Erhalt und der Verbesserung des Schiffes.  Reiner gefiel der Name Shambala vom Klang her, und Shambala wurde ganz korrekt umgetauft. Reiner wollte schon immer ein eigenes Schiff, einen Katamaran, um ab  2000 die Winter segelnd in der Karibik zu verbringen. Keines der gebrauchten wie neuen Boote wollte ihm damals (wie heute – Ausnahme Gunboat) so recht gefallen, so dass Reiner sich als Autodidakt mit viel technischer Erfahrung und Spass am Außergewöhnlichen daran machte, den eigenen Katamaran zu entwickeln. In der Balticat Werft fand sich mit Stefan Hüttermann einen Partner, der bereit war ein  individuellesKonzept auf der Basis seiner vorhandenen Rumpfformen umzusetzen.

 Maschinenanlage, Mittelschwert und sonstige Sonderanfertigungen aus Edelstahl wurden in der Betriebswerkstatt in Reiners  Firma von ihm selbst, oder von Mitarbeitern gefertigt. Für einen Prototypen hat Oniro (Shambala) auf Anhieb erstaunlich gut funktioniert, obwohl natürlich im Laufe der Zeit entsprechend der Erfahrung und der Bedürfnisse des Langfahrtsegelns neben den üblicherweise anstehenden Reparaturen und der Instandhaltung vieles noch optimiert werden konnte.Da der Plan war, Shambala II in der Karibik ( ein geniales Segelgebiet für die Winterszeit in Deutschland ) zu segeln, war letztenendes ein guter, wenn auch langer Weg, Shambala II selbst auf eigenem Kiel ( hat sie zwar nicht, es heißt aber so) dort hin zu bringen.

 



Sie sind Besucher Nr.